Dafuq: What about the rapists? Diskussion zu community accountability und Kritik daran @Planet10

immer donnerstag ab 19:00 im planet10
Für Queers, Trans*, Inter*, Non-Binaries, Frauen,
Lesben… (nicht für Cis-Männer)

Dafuq: What about the rapists? Diskussion zu community accountability
und Kritik daran [De/En]

Offener Abend mit Input und Diskussion

Kurzbeschreibung:
Als queer-feministische Anarchist_innen lehnen wir den Staat, Polizei
und Knäste ab. Aber wie gehen wir dann zum Beispiel mit Täter_innen
sexualisierter Gewalt um? An dem Abend sollen die Praxis der Community
Accountability (dt.: ~gemeinschaftliche Verantwortung) und eine
insurrektionalistische Kritik daran vorgestellt und diskutiert werden.

organisiert von: Dafuq: Donnerstag Anarchistisch Feministisch und Queer
Location: Planet 10, Pernertsdorfergasse 10, 110 Wien
Wann: 21.12.17 19-22 Uhr

Url:
http://dysophia.org.uk/wp-content/uploads/2014/09/Dys5-WhatAboutTheRapistsWeb2.pdf
https://untorellipress.noblogs.org/files/2011/12/dangerous.pdf

Längere Beschreibung:
!English below!
What about the rapists? Diskussion zu Community Accountability und
Kritik daran

Offener Abend mit Input und Diskussion Für Inter, Trans, Queer,
Nicht-Binärgeschlechtliche, Lesben, Frauen… (nicht offen für cis-Männer)
In den verschiedenen feministischen Bewegungen wurde und wird sich immer
wieder notgedrungen selbst-organisiert und autonom mit sexualisierter
Gewalt und Täter_innen auseinandergesetzt. Als queer-feministische
Anarchist_innen lehnen wir den Staat und damit Polizei als
Problemlösungsinstanz für Konflikte ab – weil Staat und Polizei selbst
patriarchale Herrschaft ausüben und daher für uns niemals Teil eines
anti-sexistischen Kampfes sein können. Eine Herangehensweise, die sich
gegen Polizei und Knäste richtet und insbesondere aus nicht-weißen
feministischen Kontexten in den USA heraus entstand, ist die der
Community Accountability (z.B. beschrieben im Zine ‚What about the
rapists?‘

http://dysophia.org.uk/wp-content/uploads/2014/09/Dys5-WhatAboutTheRapistsWeb2.pdf).

Diese Idee von Community Accountability (dt.:~ gemeinschaftliche
Verantwortung) soll an diesem Abend vorgestellt werden. Danach soll es
um eine anarchistisch-insurrektionalistische Kritik und einen
Gegenentwurf für den Umgang mit Täterinnen gehen (z.B. das Zine
‚Dangerous Spaces‘ von Untorelli Press,
https://untorellipress.noblogs.org/files/2011/12/dangerous.pdf). Diese
beiden unterschiedlichen feministischen, herrschaftskritischen Zugänge
zum Umgang mit sexualisierter Gewalt und Täterinnen bieten jedenfalls
einige Grundlage zur Diskussion!

English version [the discussion can be depending on the needs of people
attending in german, in english or in both languages]:
What about the rapists? Discussion about Community Accountability Open

Evening with Input and Discussion For Inter, Trans, Queer, Non-Binary,
Lesbians, Women, … (not for cis-men)

In the different feminist movements the topic of sexual violence and
perpetretors was and is a everyday need. As queer-feminist anarchists we
reject the state and therefore police as a solution to conflicts –
because they themselves represent patriarchal domination and therefore
will never be part of the fight against sexism. Community Accountability
is one approach that is aimed against police and prisons and came up in
non-white feminist contexts in the USA (one can read about it for
example in the zine ‘what about the rapists?’
http://dysophia.org.uk/wp-content/uploads/2014/09/Dys5-WhatAboutTheRapistsWeb2.pdf).
This evening, the idea of Community Accountability will be the topic.
Also an insurrectionalist critique and a counter concept of how to deal
with rapists is part of the discussion (e.g. the zine ‘Dangerous
Spaces’,
https://untorellipress.noblogs.org/files/2011/12/dangerous.pdf). These
two different feminist, anti-authoritarian approaches how to deal with
sexual violence and rapists are a great basis for discussions!

 

@Planet10