Anarchistisches Café: “Um den Staat zu zerstören, müssen wir ihn verstehen” @w23

Anarchistisches Café: “Um den Staat zu zerstören, müssen wir ihn
verstehen”Vortrag und Diskussion

Worshipping Power:  Ein anarchistischer Blick auf die Bildung von Staaten
Woher kommen Staaten, woraus entstehen sie und wie entwickeln sie sich?
Die alten Dogmen, die der Staat zum Schutz und zur Weiterentwicklung der
Menschheit oder sogar als notwendiges Übel aufstellt, wurden gründlich
missverstanden. Aber auch viele neuere Theorien, die die Bildung von
Staaten innerhalb einer einzelnen Optik erklären oder auf eine einzelne
Ursache oder eine lineare, progressive Evolution hindeuten, greifen zu kurz.

Peter Gelderloos wird über verschiedene Wege der Staatsbildung sprechen
und Muster beschreiben, die in vielen verschiedenen Gesellschaften mit
unterschiedlichen Modellen von Familie, Religion, Krieg, Handel und
wirtschaftlicher Produktion auftreten. Die Bildung von Staaten ist keine
alte, abgeschlossene Geschichte, sondern ein kontinuierlicher Prozess –
das Einzige, was sie alle gemein haben ist möglicherweise der
Widerstand, den sie gegen sich selbst provozieren. Infolgedessen brechen
Staaten immer wieder auseinander, werden gestürzt oder kämpfen um die
Aufrechterhaltung ihrer Macht.

Menschen, die heute gegen die Probleme des Kapitalismus, des
Patriarchats und der weißen Vorherrschaft kämpfen und die Kontrolle über
ihr Leben wiedererlangen wollen, werden unweigerlich in diesen Prozess
verwickelt, während sie gleichzeitig gegen die staatliche Autorität
antreten.

Die Artikulation der laufenden Geschichte der Staatsbildung – von
göttlichen Staaten, die sich um neue Orte geistiger Produktion drehen,
bis hin zu demokratischen Staaten, die sich aus korrumpierten
Revolutionen ergeben – ermöglicht es uns, besser zu verstehen, wie
Staaten heute versuchen, unsere Bewegungen zu regieren, einzuschränken
oder zu unterdrücken.

Peter Gelderloos ist ein anarchistischer Schriftsteller aus den USA, der
derzeit in Spanien lebt. Er wird an diesem Abend über seine kritische
Sicht auf Gewaltlosigkeit in historischer und moderner Perspektive
sprechen und es wird anschließend die Möglichkeit zur Diskussion über
das Thema geben.

Der Vortrag findet auf Englisch statt, bei Bedarf wird es eine
Flüsterübersetzung geben!

Außerdem wird es ein leckeres veganes Abendessen geben.

Sonntag, 29.09.2019

offen ab 17 Uhr, Beginn 19 Uhr

@ w23: Wipplinger Straße 23, 1010 Wien

Eine Veranstaltung im Rahmen des Anarchistischen Cafés Wien:

https://www.acafewien.blackblogs.org