Antifa Café: Kulturkampf und Gewissen. Die »Lebensschutz«-Bewegung @ekh

KULTURKAMPF UND GEWISSEN. DIE »LEBENSSCHUTZ«-BEWEGUNG. Vortrag und Diskussion mit Eike Sanders

▶ Die »Lebensschutz«-Bewegung ist endlich wieder im öffentlichen
Problembewusstsein angekommen: Die Verurteilung einer Ärztin wegen
Verstoßes gegen den §219a („Werbeverbot“) und die offiziellen
Feststellung, dass in Deutschland die Zahl der Abtreibungen anbietenden
Ärzt*innen um 40% gesunken ist, zeigen wie faul der gesellschaftliche
Kompromiss um die Abtreibungsgesetzgebung schon immer war. Doch die
»Lebensschutz«-Bewegung möchte nicht nur die Zugänge zu
Schwangerschaftsabbrüchen erschweren, sondern führt auch einen
Kulturkampf zur Retraditionalisierung der Geschlechter- und
Familienverhältnisse, um christliche Moral und das ärztliche Gewissen.
Sie ist Teil eines konservativen bis extrem rechten, in Teilen
antidemokratischen Aufschwungs.

In Kulturkampf und Gewissen. Medizinethische Strategien der
›Lebensschutz‹-Bewegung (Verbrecher Verlag 2018) analysieren Eike
Sanders, Kirsten Achtelik und Ulli Jentsch die »Lebensschutz«-Bewegung,
ihre Stärken, Schwächen und internen Widersprüche. Damit liefern sie das
Material für eine kritische Auseinandersetzung mit den »Lebensschützern«
– und die Grundlage für den nötigen Widerstand.

▶ EIKE SANDERS ist Mitarbeiterin des Antifaschistischen Pressearchiv und
Bildungszentrum Berlin Apabiz <https://www.facebook.com/apabizberlin/>
e.V., wo sie seit zehn Jahren zentral zu dem Thema extreme Rechte und
Gender forscht, publiziert und Bildungsarbeit durchführt. Ihre
Schwerpunkte sind die »Lebensschutz«-Bewegung, Antifeminismus sowie
Rechtsterrorismus. Sie ist Mitglied im Forschungsnetzwerk Frauen und
Rechtsextremismus.

_______________________________________________________
Das Antifa-Café findet jeden dritten Dienstag des Monats ab 19:00 in den
Räumen des Ernst-Kirchweger-Hauses (Wielandgasse 2-4, 1100 Wien) statt.
In der Regel wird es mit Vorträgen, Mobi- und Diskussionsveranstaltungen
bespielt, außerdem gibt es Film- und Buchvorstellungen. Es soll Raum
geschaffen werden sich zu informieren, sich auszutauschen und zu
vernetzen. Wir versuchen an jedem Abend vegane Speisen zu freien Preisen
anzubieten, kühle Getränke gibt es garantiert. Es versteht sich von
selbst, dass es im Café keinen Platz für Sexismus, Rassismus,
Antisemitismus, Nazis, Homophobie und andere Widerwärtigkeiten gibt! Für
eine starke, antifaschistische Linke! – Bis zum nächsten Dienstag!
https://autonome-antifa.net/index.php/antifa-cafe/