Termine

Zwischendurch gab es die GegenDieLangeweile auch auf Papier. Aber da es ein krasser Arbeitsaufwand war und es auch kaum Feedback darauf gab, haben wir dieses Projekt wieder eingestellt.

Normale Öffnungszeiten, Voküs usw. sind unter regelmäßige zu finden.

Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1
2
3
4
5
NervöuS // KarkaiT @schlohr 20:00
NervöuS // KarkaiT @schlohr
Sep 5 @ 20:00
NervöuS (Berlin HCpunk) & KarkaiT (Jerusalem Grind/Noise) hosted by Hilli Vanilli bookin Donnerstag, den 05.09.2019 // Einlass ab 20:00 Uhr //  Beginn 21:00 Uhr Rappachgasse 26 in 1110 Simmering eintritt und drinx gg freie spende. More infos unter: https://wearenervous.bandcamp.com https://karkait.bandcamp.com/releases
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
[Konzert] Pious Faults // Poshpish Potom // Autor @ekh 20:00
[Konzert] Pious Faults // Poshpish Potom // Autor @ekh
Sep 16 @ 20:00
Mo 16.09. PIOUS FAULTS | POSPISH POTOM | AUTOR PIOUS FAULTS Junge neurotische Punx aus Brisbane. Manche mögen ihren selbstzerstörerischen Style, manche hassen ihn. Für uns handelt es sich um eine der interessantesten Punkbands der letzten Zeit. Zum Anhören gibt … Continue reading
17
18
19
20
Der ROTE FASAN lädt zum II. Tanzabend. 22:00
Der ROTE FASAN lädt zum II. Tanzabend.
Sep 20 @ 22:00
20. September 2019, 22 Uhr, Venster99 Der ROTE FASAN lädt zum II. Tanzabend. —————————————————————————————— Der ROTE FASAN ist ein Ort ohne feste Heimat. Er liebt Punk und Tanzmusik aller Jahrzehnte. Er hasst patriarchalische Strukturen, Faschismus, Rassismus und Ausgrenzung. Der ROTE … Continue reading
21
Rote Hilfe Wien Geburtstagsparty @ekh 19:00
Rote Hilfe Wien Geburtstagsparty @ekh
Sep 21 @ 19:00
21.09. Rote Hilfe Wien Geburtstagsparty Die Rote Hilfe Wien wird 1! Im September gibt es uns jetzt schon ein ganzes Jahr. Das wollen wir gerne mit Euch feiern. Deshalb schmeißen wir am 21.09.2019 im EKH (Wielandgasse 2-4, 1100 Wien) eine … Continue reading
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Recent Posts

Sexualisierter Übergriff im Lokal „KuKu – das linke Beisl“ in Wien

Verspätet aber doch, wollen wir dieses Statement auch noch veröffentlichen. Wir sind enttäuscht und wütend, dass selbst linke Männer* sich nach wie vor nicht mit ihrer eigenen Scheisse auseinandersetzen und immer wieder zu Tätern* werden. Und selbst danach werden sie noch meist vom eigenen Umfeld geschützt…

Hier das Statement:

Wir, eine Gruppe von Personen die sich aus Solidarität zusammengefunden hat, möchten euch auf diesem Weg das Statement einer ehemaligen KuKu-Mitarbeiterin, Mitgorganisatorin von „Soli im KuKu“ und ehemaligen Freundin des Lokals „KuKu – das linke Beisl“, auf ihren Wunsch hin, öffentlich zugänglich machen:

>Ich wurde zur Betroffenen eines sexuellen Übergriffs durch einen ehemaligen sehr guten Freund, Kollegen und „Führungsperson“ meines ehemaligen, jahrelangen Stammlokals und Wohnzimmer „KuKu“ und habe aufgrund des „Umgangs“ des Lokals damit (und den mit anderen Übergriffen) sowie der sexistischen Grundstruktur im Lokal nun beschlossen öffentlich Stellung zu beziehen.

Ich möchte gerne über den Täter aber auch den „alten“, männlich dominierten Kern des Lokals berichten, da aus meiner Sicht ein Zusammenspiel und der überaus ignorante Umgang mit dem Thema Sexismus, Männlichkeit und übergriffigem Verhalten das Lokal als einen für mich höchst unsicheren Ort enttarnt.

Geschehen ist dieser Übergriff auf mich während ich stark alkoholisiert (wie davor auch schon öfter) im Lokal geschlafen habe. (An dieser Stelle möchte ich gleich all jene, die an dieser Stelle hoffen ich würde das Geschehene näher beschreiben, enttäuschen. Ich bin der Meinung als Betroffene, als „Opfer“ muss ich das nicht.)

Im Rahmen meiner mehrjährigen Tätigkeit und meines Aufenthalts im Lokal war es mir und Anderen das Hauptanliegen, den Umgang mit Sexismus dort zu verändern bzw. vor allem die älteren Männer im Lokal dahingehend zu sensibilisieren. Dass ich mich hier nicht in einer Wohlfühlzone befinde, war mir bewusst, dass sich das Ganze nicht nur einmal als schwierig erweisen würde auch, aber den „Ausgang“ dieser Bemühungen, der das ganze offensichtlich als unmöglich zurücklässt, hatte ich so nicht kommen sehen.

Antisexismusarbeit im KuKu ist (wie in vielen anderen linken Räumen auch) fast ausschließlich reine Frauensache. Uns wurde oft nur Gehör „geschenkt“ und es wurde unseren „Wünschen“ nur nachgekommen, wenn wir uns Respekt erarbeitet, oder einen gewissen („sonst feut sie wieder herum“)-Punkt erreicht hatten, an dem aus Gemütlichkeit nachgegeben wurde.

Der Wunsch, andere in der Szene bekannte Täter auszuschließen, war oft mühsame (weibliche) Arbeit von Monaten.
Und wenn sie mal nicht vehement bekämpft wurden, wurden die Beschlüsse oft schlicht nicht durchgezogen und/oder die Personen, die diese einforderten bzw. Betroffene nicht/halbherzig geschützt.

Eine Struktur, die Sexismus nicht nur nicht ablehnt, sondern einen Raum, in der manche – die immer wiederkehrende Forderung nach einem „Raum für ALLE – EGAL FÜR WEN“ – sogar begrüßt, stellt meiner Meinung nach eine Gefahr dar. Wo ich noch erwähnen möchte dass das KuKu bei weitem keinen „Raum für alle – EGAL FÜR WEN“ darstellt, denn Nazis und Faschos fliegen im Gegensatz zu Sexisten und Tätern kompromisslos raus, schließlich ist das Beisl ja „links“.


Ich sehe mich nun, wie viele andere Betroffene sexueller/körperlicher Übergriffe nicht nur mit der Tatsache konfrontiert, dass meine körperlichen Integrität, langjähriges Vertrauen an diesen ehemaligen Freund und meine Psyche massiv verletzt wurden, sondern auch mit einem bzw. mehreren Menschen konfrontiert, die nicht ehrlich zu mir waren.

Als ich über das Ganze mit anderen Personen gesprochen habe, kam ans Tageslicht, dass die Person bereits vor Jahren einen ähnlichen Übergriff getätigt hat, was mir NIEMALS, in all den Jahren engen Zusammenarbeitens und Freundschaft weder vom Täter selbst, noch von jemand anderem erzählt wurde. Und ich habe dort nicht nur manchmal gearbeitet, sondern quasi meine gesamte Freizeit mit diesen Leuten verbracht.

(ICH möchte selbst entscheiden, mit wem ich mich wie sicher fühle und für mich stellt es eigentlich eine Selbstverständlichkeit dar, nicht für mich sondern für alle anderen Frauen, in so einem Rahmen über so etwas informiert zu werden!)

Die Tatsache, dass nicht nur nicht offen mit der Täterschaft der aktuellen Person umgegangen wurde, sondern auch anderen – z.B. Stammgästen – sehe ich als linksradikale Feministin als Angriff auf alle Frauen die in diesem Lokal ein und aus gehen. Das zb. vor Jahren ein anderer Täter auch nach publikwerden seiner Übergriffe das KuKu seinen Arbeitsplatz und Safe-Place nennen durfte hätte nicht nur ich gerne vor meiner Tätigkeit dort erfahren.

Dem allen nicht genug, wurde in der ersten Nachbereitung „meines Falles“ das Plenum von einigen männlichen Teammitgliedern mit der Aussage „Der Vorfall hätte sich außerhalb der Öffnungszeiten im Lokal abgespielt und muss deshalb vom Team nicht besprochen werden“ beendet.

Gerade die tonangebenden Männer im KuKu waren also nicht mal im Falle des Übergriffes auf eine langjährige Freundin dazu bereit, Verantwortung zu übernehmen und sich der eigenen Rolle in der sexistischen Struktur des „harten Kerns“ zu stellen.
Dies geschah natürlich in meiner Abwesenheit, ähnliches wurde mir jedoch ins Gesicht auch gesagt.


Dass ich mich von diesem Umfeld als Mensch, als Frau, stark entwertet fühle müsste ich an dieser Stelle nicht erwähnen, tue es aber dennoch.
Nicht zuletzt um den Schmerz darüber viele Jahre Soliarbeit, vermeintlicher Freundschaft und (missbrauchtem) Vertrauen zurücklassen zu müssen, Ausdruck zu verleihen.

Darüber hinaus darf nicht untergehen, dass sich ein „linkes Beisl“ wieder als eine männerdominierte Konsumbude herausgestellt hat, in der Frauen und deren Meinung gerade so viel gelten wie es nicht ungemütlich wird.

Für mich ist dieses Lokal unbetretbar geworden, solange die angesprochenen Personen etwas zu sagen haben, Täter geschützt werden und Frauen bzw. Feminismus – in welcher Weise auch immer – abgewertet, nicht gehört und belächelt werden.

Was nicht bedeuten soll, dass ich allen, vor allem Frauen, die mir jetzt zur Seite gestanden haben, unermüdlich jahrelang daran gearbeitet haben, etwas zu verändern und es in Zukunft auch tun wollen, meine Solidarität für ihr Schaffen entziehen will, schließlich war ich selbst jahrelang selbst Teil davon.

Denn gerade das Vertreiben von Betroffenen und deren Support ist eines der Praktiken, die es Gruppen von Typen ermöglicht, Täterschaft vor „denen die nachkommen“ zu verheimlichen, zu verschleiern und/oder zu verharmlosen.

Um mich abschließend aber klar auszudrücken:
Aufgrund der Tatsache dass dieser sexuelle Übergriff und meine Antisexismusarbeit bis zum heutigen Zeitpunkt nur Konsequenzen für mich als Betroffene hatte (psychische/körperliche Ebene, retraumatisierung, Verlust eines sichergeglaubten Ortes, Freundschaften, Vorwurf der Verleumdung) und N U L L für den Täter glaube persönlich nicht daran das sich hier je etwas ändert.

Meine Bitte:

Solidarisiert euch mit den Betroffenen von sexualisierten Übergriffen, Gewalt und sonstiger Unterdrückungsformen!<

Schaut nicht weg!

Links sein heißt ANTISEXISTISCH SEIN!
Links sein heißt TÄTER und deren BESCHÜTZER OUTEN!

~die Gruppe gegen Taeterschutz

http://kukuouting.blogsport.eu/

  1. Eine globale Sicht auf die Repression: Der Gefängnisstreik und die Solidaritätswoche mit anarchistischen Gefangenen Comments Off on Eine globale Sicht auf die Repression: Der Gefängnisstreik und die Solidaritätswoche mit anarchistischen Gefangenen
  2. Wien: Jahrestag Besetzung K15, Solidarität mit der ZAD! Comments Off on Wien: Jahrestag Besetzung K15, Solidarität mit der ZAD!
  3. 11th – 13th Mai – Bern, Schweiz : Anarchistische Büchermesse 2018 Comments Off on 11th – 13th Mai – Bern, Schweiz : Anarchistische Büchermesse 2018
  4. Den Normalbetrieb lahmlegen! Ein Aufruf zum Ungehorsam Comments Off on Den Normalbetrieb lahmlegen! Ein Aufruf zum Ungehorsam
  5. SiebDruckWerkstatt im EKH Comments Off on SiebDruckWerkstatt im EKH
  6. Krit Uni Termine Comments Off on Krit Uni Termine
  7. Keine Printversion für Juli/August… Comments Off on Keine Printversion für Juli/August…
  8. Printversion für Juni online! Comments Off on Printversion für Juni online!
  9. Mai Print Online und endlich gibts nen RSS Feed. Comments Off on Mai Print Online und endlich gibts nen RSS Feed.
  10. Haus in Wien besetzt! Comments Off on Haus in Wien besetzt!
  11. Wiener Arbeiter*innen Syndikat Comments Off on Wiener Arbeiter*innen Syndikat
  12. April Print Online! Comments Off on April Print Online!
  13. Hausbesetzung, Wien! Comments Off on Hausbesetzung, Wien!
  14. GegendieLangweile Print #3 online! Comments Off on GegendieLangweile Print #3 online!
  15. InfOsionsabende Comments Off on InfOsionsabende
  16. ABC Schreibwerkstatt Comments Off on ABC Schreibwerkstatt
  17. Henry Fonda // Battra // Six-Score @ekh Comments Off on Henry Fonda // Battra // Six-Score @ekh
  18. EKH: Statement zu den eingeschlagenen Fensterscheiben. Comments Off on EKH: Statement zu den eingeschlagenen Fensterscheiben.
  19. GegendieLangeweile Februar Print online! Comments Off on GegendieLangeweile Februar Print online!
  20. Erneuter rechtsextremer Angriff gegen Kulturverein w23 Comments Off on Erneuter rechtsextremer Angriff gegen Kulturverein w23
  21. Printversion für Jänner 2017 online! Comments Off on Printversion für Jänner 2017 online!
  22. GegendieLangeweile jetzt auf Oldschool-Papier! Comments Off on GegendieLangeweile jetzt auf Oldschool-Papier!
  23. Statement der w23 zu rechtsextremen Angriffen in Wien Comments Off on Statement der w23 zu rechtsextremen Angriffen in Wien
  24. zu lange… Comments Off on zu lange…
  25. ra.wohnzimmer Comments Off on ra.wohnzimmer
  26. C-Lab Café Comments Off on C-Lab Café
  27. Updates more or less done und neuer blog Comments Off on Updates more or less done und neuer blog
  28. Weils immer wieder mal vorkommt. Comments Off on Weils immer wieder mal vorkommt.
  29. größeres Update steht bevor! Comments Off on größeres Update steht bevor!
  30. Das Antifaschistische Grätzltreffen in 1150 Wien am Meiselmarkt wird wetterbedingt auf unbestimmt verschoben! Comments Off on Das Antifaschistische Grätzltreffen in 1150 Wien am Meiselmarkt wird wetterbedingt auf unbestimmt verschoben!
  31. Wagengruppe Treibstoff: Sechste Besetzung der Krieau innerhalb von vier Jahren Comments Off on Wagengruppe Treibstoff: Sechste Besetzung der Krieau innerhalb von vier Jahren
  32. Tierschützer_innen-Prozess Comments Off on Tierschützer_innen-Prozess
  33. “Schlepperei”-Prozess Comments Off on “Schlepperei”-Prozess
  34. Wagengruppe Treibstoff: Sechste Besetzung der Krieau innerhalb von vier Jahren Comments Off on Wagengruppe Treibstoff: Sechste Besetzung der Krieau innerhalb von vier Jahren
  35. NoWKR 2014 RAW-Nachbericht Comments Off on NoWKR 2014 RAW-Nachbericht
  36. Solidarität mit den Angeklagten im “Schlepperei”-Prozess! Comments Off on Solidarität mit den Angeklagten im “Schlepperei”-Prozess!
  37. Nicht sehr schön, aber läuft zumindest wieder… ;) Comments Off on Nicht sehr schön, aber läuft zumindest wieder… ;)
  38. DANKE! – Wir machen weiter aber die Seite will grad nicht… Comments Off on DANKE! – Wir machen weiter aber die Seite will grad nicht…
  39. 24.04. – 27.04. Anarchist Black Cross Vienna Solidarity Festival @ekh Comments Off on 24.04. – 27.04. Anarchist Black Cross Vienna Solidarity Festival @ekh
  40. Schluss mit GegendieLangeweile?! Comments Off on Schluss mit GegendieLangeweile?!
  41. Spät und langsam… Comments Off on Spät und langsam…
  42. Antifacafé Comments Off on Antifacafé
  43. Disko Night Comments Off on Disko Night
  44. Trommeln lernen mit Menschen von KAMA Comments Off on Trommeln lernen mit Menschen von KAMA
  45. KuKuMA Jongliertruppe @Jugendzentrum(Kleing.-Ecke-Baumg., Eingang Kleing.) Comments Off on KuKuMA Jongliertruppe @Jugendzentrum(Kleing.-Ecke-Baumg., Eingang Kleing.)
  46. KAMA-Trommelworkshop @Kaleidoskop Comments Off on KAMA-Trommelworkshop @Kaleidoskop
  47. Siebdruck Workshop @PerpetuuMobile 2.3 Comments Off on Siebdruck Workshop @PerpetuuMobile 2.3
  48. C-Lab Café @C-Lab Comments Off on C-Lab Café @C-Lab
  49. Technische Scheisse… Comments Off on Technische Scheisse…